Kurztrip nach Nürnberg

Kurztrip nach Nürnberg

by Frau K. Deutschland In der Stadt Nürnberg

Bis zu unserer nächsten großen Reise dauert es noch ein bisschen, aber wir vertreiben uns die Zeit bis dahin ganz gerne mit Kurzreisen in „Good old Germany“. Mitte März waren wir in Nürnberg. Das Romantik-Hotel Rottner hat uns zu einem Wochenende mit 4-Gänge-Menü eingeladen und wir haben die Einladung gerne angenommen.

Angereist sind wir mit der Bahn – wie immer ein Erlebnis (aber dank korrespondierender Verspätungen haben wir letztlich unser Ziel doch erreicht) – und direkt damit begonnen Nürnberg mit dem Fahrrad zu erkunden. Die konnten wir direkt im Hotel ausleihen. Bis in die Stadt waren wir stramme 20 Minuten unterwegs. Da praktisch alle Altstadtstraßen und Gassen mit Kopfsteinpflaster belegt sind, haben wir die Räder am Rand stehen gelassen und zu Fuß auf Entdeckungstour begeben.

Nürnberg fahrradtour Altstadt
Nürnberg Wandmalerei Hirsch
nürnberg Brunnen
Nürnberg Weg zur Burg

Die Brunnen in Nürnberg sind ein wenig schräg. Es war kalt und windig, vor allem auf der Burg, zu der wir pflichtschuldig hinauf gestiegen sind. Dabei ist Frau K. wieder einmal klar geworden, dass sie nicht der klassische Sehenswürdigkeitenangucker ist. Viel lieber sitzt sie in Cafés oder steht stundenlang neben Herr L. wenn der eine Fotobuchhandlung entdeckt und noch lieber erkundet sie fremde Supermärkte (eine Leidenschaft, die Herr L. immer wieder in Erstaunen versetzt). Einen Supermarkt haben wir in Nürnberg nicht betreten. Dafür sind wir sehr zufällig über einen kleinen feinen Wochenmarkt gestolpert. Neben dem üblichen Ost- und Gemüseangebot gab es dort eine sehr bunte Mischung von Spezialitätenständen.

An dreien sind wir länger hängen geblieben. Herr L. kam selbstverständlich nicht am weltbesten Käsekuchen vorbei. Schön verpackt ist einer davon in unserer Tasche gelandet. Frau K. wurde an Mounias Stand mit selbst gebackenem marokkanischem Gebäck schwach. Und zum Abschluss gab es ein Gläschen Bier aus einer regionalen Mini-Brauerei. Mini waren allerdings auch die Probiergläschen. Trotzdem hat Herr L. dem Brauer eine Flasche zum mitnehmen abgeschwatzt. Die wechselte unter der Theke den Besitzer, weil ein wieder entdecktes Gesetz den Verkauf von Bier auf Nürnberger Wochenmärkten verbietet.

Nürnberg markt überblick
Nürnberg markt Käsekuchen
Nürnberg markt bierprobe
Nürnberg markt marokkanischer stand

Hochzufrieden sind wir nach dem Marktbesuch zum Romantik-Hotel Rottner zurück geradelt und haben erst mal die Füße hochgelegt. Kraft sammeln für das 4 Gänge-Menü im dazugehörigen Gasthaus am Abend.

Zwischendrin war noch etwas Zeit für eine Führung über das Hotelgelände, zu dem ein großer Gemüse- und Obstgarten gehört. Leider waren wir recht früh im Jahr zu Besuch. Viel zu sehen gab es noch nicht. Aber Frau K. kann sich gut vorstellen wie die Felder in ein paar Monaten aussehen werden. Den Ansatz soviel Gemüse- und Obst wie möglich selbst zu produzieren, findet sie soundso extrem gut. Gerade läuft sogar die Biozertifizierung für die hoteleigene Gemüseproduktion.

Ebenfalls echt schön: der Biergarten mit den riesigen Walnussbäumen, im Sommer lässt es sich dort bestimmt traumhaft sitzen. Bei knapp 5 Grad hat es uns aber recht schnell in das gemütliche Gasthaus getrieben. Wer mag kann sich die Räume bei einem 3D-Spaziergang ansehen.

Nürnberg gasthaus Rotten abendbeleuchtung

Dort war das zehnköpfige Küchenteam bereits eifrig mit der Zubereitung des Abendessens beschäftigt. An die Außentemperatur konnten wir in der Küche ganz schnell eine Null dranhängen. Trotzdem war es extrem spannend die Abläufe in der Gasthausküche live zu erleben. Ein bisschen wirkte es wie ein modernes Tanztheater. Einer unbekannten Choreografie folgend tänzeln die Köchinnen und Köche durch die enge Küche, um Herd, Töpfe und Pfannen herum, und am Ende steht das perfekt angerichtete fertige Gericht in der Durchreiche zum Gastraum. In den sind wir auch bald verschwunden, ein bisschen erschöpft vom Tag und voller Vorfreude auf das folgende Menü.

gasthaus Rotten küche Pfannen
gasthaus rottner pfanne flammen koch
gasthaus rottner sossenzubereitung
gasthaus rottner speisenzubereitung
gasthaus rottner speisenzubereitung
gasthaus rottner koch mit pfanne
gasthaus rottner küchenteam

Das wie erwartet keine Wünsche offen ließ. Es war echt lecker. Traditionell fränkische Küche neu interpretiert. Regional und saisonal. Mit Liebe zubereitet. Was will man mehr.

Jeder einzelne Gang war überraschend. Wirklich geflasht hat uns allerdings die Käseplatte und die Schnapsauswahl. Für beides hat Frau K. eine echte Schwäche, die Entscheidung fiel entsprechend schwer.

gasthaus rottner käseplatte
gasthaus rottner käseplatte
gasthaus rottner schnapsauswahl
gasthaus rottner lüsterweibchen

Es blieb nicht bei einem Gläschen. Wir waren die letzten Gäste. Stefan und Claudia Rottner, unsere Gastgeber, gesellten sich noch zu uns. Herr L. wechselte zusammen mit dem Chef zu Bier, Frau K. mit der Chefin zum Wein. Wir haben uns sehr nett unterhalten und ganz viel spannendes über das Romantik-Hotel, das Gasthaus Rottner und die Menschen, die darin arbeiten, erfahren. Bevor ich das alles hier im Detail aufschreibe besucht lieber selbst die schön gemachte Homepage des Hotels und schaut euch die Mitarbeiterportraits an. Oder fahrt gleich selbst hin. Am besten im Sommer, wenn alles schön grün ist und das Gemüse auf den Tellern aus dem Hotelgarten kommt. Dann werden in der Scheune Kinofilme gezeigt und dazu passendes Essen serviert. Und in der Kochschule Kochkurse veranstaltet, an deren Ende ein selbst gekochtes 4-Gänge-Menü steht.

Wir sind zu sehr später Stunde langsam in das Hotelgebäude gewankt. Stefan und Claudia Rottner mussten nur die Treppe rauf gehen. Die Familie wohnt immer noch in dem schönen alten Fachwerkgebäude, in dem auch das Gasthaus untergebracht ist. Das Lüsterweibchen links im Bild hat bei unserem Abschied (wie schon den ganzen Abend über) freundlich gelächelt. Und vielleicht sogar gewinkt. Ganz genau habe ich es nicht gesehen.

Unsere Reise wurde organisiert von Reisehummel.de. DiePhaben wirklich nette Städtereisen im Programm. Schaut mal rein.