Island ist…

Island ist…

by Frau K.

…die Antwort auf die Frage gibt euch Daniela Wortakzente, mein Blogwichtel bei der diesjährigen Wichtelaktion meines Lieblingsnetzwerks, in ihrem wunderbaren Beitrag über Island.

2011 erkundeten wir in unseren Sommerferien Island. Wir, das sind mein Mann, unsere beiden Söhne, damals 15 und 11 Jahre alt, und ich. Wir nahmen uns drei Wochen Zeit, weil wir mit dem eigenen Auto anreisen wollten.

Wir waren gerade mal auf der Höhe von Hannover, als unsere Pläne von einer Rundreise zu platzen drohten: Das Reisebüro rief mich auf dem Handy an, eine Brücke im Süden war weggeschwemmt worden. Da die Ringstraße die einzige Straße ist, war der Weg zu unserem letzten Ferienhaus abgeschnitten. Nötigenfalls würde man sich um eine Ersatzunterkunft kümmern. Allerdings müssten wir dann die ganzen vielen Kilometer wieder zurückfahren. Aber gut, sollte es nicht anders gehen, würden wir das auch schaffen. Wie ließen uns die gute Laune nicht verderben. Und wirklich: Innerhalb weniger Tage hatten die Isländer eine lange Ersatz-Pontonbrücke gebaut.

Nach einer Übernachtung in Hirthals in Dänemark bestiegen wir am nächsten Morgen die Fähre Norönna, die uns in gut zwei Tagen nach Seydisfjördur in Island brachte. Über die Reise im Detail zu berichten, würde den Rahmen sprechen. Daher einige Impressionen.

Island ist heiß

Dank heißer Quellen hat fast jedes Ferienhaus einen eigenen Hotpot, das ist ein großer Whirlpool auf der Terrasse. Einfach wunderbar entspannend. Und geruchlich bedeutend besser als die Schwefeldämpfe beim „Tor zur Hölle“.

Island Schwefelquellen
Island Thermische Energie

Island ist kalt

Nicht nur die Gletscher, nein, wir hatten auch den kältesten Sommer seit 1956 erwischt. Das hieß: viel Regen, niedrige Temperaturen, Nebel, fast immer Anoraks, Mützen und Schals. Dies hielt die isländischen Jugendlichen aber nicht davon ab, in Shorts, T-Shirts und mit nassen Haaren vom Schwimmbad nach Hause zu laufen.

Island Gletscher
Island kalbender Gletscher

Island ist voller Wasserfälle

Island Wasserfall Dettifoss
Island Wasserfall Gulfoss
Island Wasserfall Dynjandi

Island ist voller Tiere

Man muss nur genau hinsehen. Meistens sind es Vögel, beim Whale Watching haben wir in der Ferne tatsächlich einen Wal entdeckt, am Strand lagen gut getarnte Robben herum und manchmal wurde eine Herde Islandponys über die Straße getrieben.

Island Möven
Island Komoran
Island Papageientaucher

Island ist holprig

Abseits der Ringstraße sind die Straßen in sehr unterschiedlichem Zustand. Wir waren nicht im Hochland, wo Allradfahrzeuge vorgeschrieben sind, unsere Neugier sorgte aber dafür, dass wir dennoch einige Herausforderungen zu meistern hatten. Gegen Ende der Tour mussten wir zwei neue Reifen bestellen, die erst bestellt und eingeflogen werden mussten. Kein billiger Spaß, aber wir trauten uns nicht, damit noch bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn zu fahren.

Island Holperpiste
Island mit eigenem Auto
Island abgefahrener Autoreifen

Island bietet noch so viel mehr: beeindruckende Lavafelder, zarte Pflanzen, Kultur, nette Menschen, zwei Erdteile, Geysire, Reykjavik, Berge, Meer, Mythen … Island ist wundervoll!

Blogparade Island Reisen allgemein

One comment

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.